Peter Koenen trifft Udo Lindenberg ART Network 2018 1210x642 - Udos "panische Konsequenz in der Corona Krise"
Allgemein Udo Lindenberg

Udos „panische Konsequenz in der Corona Krise“

Udo Lindenberg wurde von der Corona Krise wie viele andere Künstler kalt erwischt. Eine für dieses Jahr geplante Tour musste der Panikrocker aus Hamburg absagen. Dennoch scheint Udo Lindenberg die bisher eingesetzten Maßnahmen zur Eindämmung des Corona Virus für richtig zu halten. Für die Maskengegner fand er keine Rechtfertigung und kritisierte ihr Verhalten. Seiner Meinung nach gelte „Wir brauchen die kollektive Mega-Power, also: Maske auf und mit panischer Konsequenz da durch“. In seinem Interview mit der Deutsche Presse-Agentur DPA wollte Udo nach eigener Aussage allen Menschen „Mut machen“, vor allem auch Künstlern, damit Sie „neue (kreative) Seiten an sich entdecken“.

Lindenberg selbst zeigt schon seit einigen Jahren, dass er nicht nur ein talentierter Musiker, sondern auch ein begabter Maler ist. Tatsächlich ist seine Ausdruckskraft bildnerisch auch 2020 ungebrochen. Dabei zeigen die aktuellen Motive außerdem, dass sich Udo auf seine ganz eigene Art mit der Krise in seinen Werken auseinandersetzt. Von Pessimismus kann dabei keine Rede sein. Im Gegenteil, der über 70jährige Lindenberg kämpft mit Farbe und Ausdruck gegen die Weltuntergangsstimmung an. Ganz, als würde er im Stillen auch sagen: Jetzt erst recht! Allerdings hat der Künstler dabei auch das Wohl der Allgemeinheit im Blick, seine Meinung zu den Maskenverweigerern zeigt das. „Wenn die hirntoten Risikopiloten durch die Aerosole zischen, wird es ganz viele noch erwischen“. Auch in seinen aktuellen Bildwerken geht es ihm deutlich nicht um einen rücksichtslosen Egoismus auf Kosten anderer, sondern darum, mit seinen Werken zu einer positiven Lebenseinstellung aller Beteiligten beizutragen. Leben und leben lassen schwingt als Unterton durch Udos aktuell künstlerisch umgesetzte Aufrufe zu Selbstverwirklichung. „Nur wenn alle cool bleiben und uns an die Regeln halten, können wir das Ding unter Kontrolle kriegen“.

Nimm Dir das Leben… und lass es nicht mehr los

An Vitalität und Lebensfreude hat es den Bildern von Udo Lindenberg noch nie gefehlt. Ebenso wenig an expressiver Farbigkeit. In diesem Jahr setzt der Künstler offensichtlich der Krise und allen begleitenden Problemen eine besonders geballte künstlerische Ausdruckskraft entgegen. Dies war wichtig und richtig, denn seine „ganze große Panikfamilie“ habe durch die „grausame Pandemie einen schweren Blues abgekriegt“.

In starken Komplementärkontrasten von blau, gelb und orange ruft Udos bildnerisches Alter Ego dazu auf: Nimm Dir das Leben… und lass es nicht mehr los. Dabei greift sich Udo im Bild offensichtlich gleich die gesamte wunderschöne blau-grüne Erdkugel.

Ein Aufruf ganz in Rot: „Greif nach Deinem Stern…“

Udos Botschaft dürfte eindeutig sein. Die Corona Krise ist kein Grund dafür, Trübsal zu blasen und das Leben ungelebt verstreichen zu lassen. Über seine Malerei sagt er: „Wenn ich so richtig dabei bin, dann überkommt mich absolute Besessenheit, ähnlich wie bei der Musik“ – das malen habe für ihn aber auch „etwas entspannendes“.

Das Bild: Ich mach mein Ding 2020! ist dominiert von der Farbe rot. Das gleiche Motto gibt Udo auch einem weiteren Bild in Schwarz viel Raum. Der Musiker Udo Lindenberg mag zwar während der Corona Krise leider nicht auf Tour gehen können. Sein künstlerisches Alter Ego ist dafür umso intensiver mit der Gitarre befasst. Das ist sehr tröstlich, finden wir.
Womit sich Udo während der Krise noch so beschäftigt? Er zeigt uns eine besonders üppige Klavierlehrerin oder stellt lapidar fest, dass es nie zu spät ist, noch einmal durchzustarten.

Auch, wenn die Corona Krise uns alle belastet, freuen wir uns auf weitere „Krisenimpulse“ von Udo Lindenberg. Krise geht auch bunt, und in der Krise ist irgendwann auch nach der Krise. Das wünschen wir uns allen und besonders so positiven Menschen wie Udo Lindenberg. Udos Kunst vermittelt uns gerade im Jahr 2020, ein klares „JA“ zum Leben. Genau das brauchen wir jetzt.

Wir vom Kunsthandel Koenen ART NETWORK meinen: Mit einem seiner knallbunten Siebdrucke in den eigenen 4 Wänden dürfte in der Tat keine Trübsal mehr aufkommen können.

-Udos Zitate: Copyright DPA